Home rohes Obst (wunder Po) zurück nix     nix

Heilkräuter, Tees, Vitamine und Tipps für Schwangerschaft und Wochenbett

Teesorten/Kräuter sh. auch das extra Tee-Kräuter-Internetportal
Anwendung der Heilkräuter Alle Heilkräuter mit kochendem Wasserübergießen und 5 Minuten zugedeckt ziehen lassen. Bei Bedarf mit Honig süßen.
Damm-Massageöl 4-6 Wochen vor dem errechneten Termin täglich den Damm einreiben. Jojobaöl, Weizenkeimöl oder Weleda aus der Apotheke (ca. 5 Euro).
Brustwarzen 6 Wochen vor dem errechneten Termin abhärten mit Massagehandschuh oder weicher Zahnbürste oder Zitronensaft oder leichtes Reiben mit Zeigefinger und Daumen, Wechselduschen
bei Sodbrennen Haselnüsse (gut einspeicheln), Kartoffelsaft, letztes Essen vier Stunden vorm Schlafengehen
Säure-bilden: Zucker, tierisches Eiweiß, weißes Mehl, Koffein
Basen-bildend: Gemüse, besonders Kartoffeln
Vitamin A Abwehrkräfte gegen Infektionen, fördert die Entwicklung von Zellen, Knochen und Kind
enthalten in Vollkorn, Karotten, roter Beete und Aprikose
Vitamin B Folsäure, wichtig für die Bildung und Regenerierung roter Blutkörperchen (Anämie)
enthalten in Hefe und Kartoffeln
Vitamin C Widerstand gegen Infektionen, fördert Heilung von Wunden, stärkt das Bindegewebe, fördert die Geschmeidigkeit des Gewebes und der Blutgefässe
enthalten in grünem Gemüse, Zitrusfrüchten, Beeren und Salat
Vitamin D Bildung von Knochen und Zähnen
enthalten in Sonnenlicht, Eiern, Butter, Ölen und Milch
Kalzium Bildung von Knochen und Zähnen
enthalten in Feigen, Datteln, Nüssen, Käse und Sardinen
Magnesium Blutbildung, Funktion der Nervenzellen, Muskeln
enthalten in Aprikosen, Nüssen, Trockenfrüchten und Hülsenfrüchten
Eisen wichtig auch in Schwangerschaft (HB-Wert)
enthalten in Fleisch, grünem Gemüse, Petersilie, rote Beete, Hirse, getrocknete Aprikosen und rote Säfte (Kräuterblutsaft)
wichtig Vitamin C
Vermeiden von Eisenkillern. Die Eisenresorption wird z.B. verhindert durch: Schwarztee, Magnesium, Milch
im Wochenbett Arnica Globuli (C30), D6 zur Wundheilung
beruhigender Schwangerschaftstee je zu gleichen Teilen (z.B. 10 g): Baldrian, Hopfen, Johanniskraut, Majoran, Melisse und Thymian.
Davon soll man den ganzen Tag über zwei Tassen schluckweise trinken.
Schwangerschaftstee (2. Rezept) je zu gleichen Teilen (10-20 g): Brennessel, Frauenmantel, Himbeerblätter, Johanniskraut, Melisse, Schafgarbe und Zinnkraut.
Evtl. noch Zitrone.
Milchbildungstee Anis, Fenchel, Kümmel, Brennessel zu gleichen Teilen
Anis (FRUCTUS ANISI) schleimlösungsfördern bei Katarrhen der Atemwege, gut bei Blähungen und krampfartigen Beschwerden im Magen-Darm-Bereich, besonders bei Säuglingen und Kleinkindern.
Baldrianwurzel (RADIX VALERIANAE) bei nervösen Erregungszuständen, bei Einschlafstörungen sowie bei nervös bedingten, krampfartigen Schmerzen im Magen-Darm-Bereich
Bärentraubenblatt (FOLIUM UVAE URSI) harndesinfizierend
Birkenblatt (FOLIUM BETULAE) harntreibend, harnmengensteigernd zur Vorbeugung von Harnsteinen
Brennesselkraut (HERBA URTICAE) stoffwechselfördernd, harnmengensteigernd , bei Beschwerden beim Wasserlassen, fördert die Eisenresorption
Brombeerblatt (FOLIUM RUBI FRUCTICOSI) bei leichtem Durchfall
Ehrenpreiskraut (HERBA VERONICAE) schleimlösend bei Katarrhen der oberen Atemwege
Eibischblatt (FOLIUM ALTHAEAE) bei Erkältungskrankheiten, bei Schleimhautentzündungen im Mund- und Rachenraum, sowie im Magen-Darm-Bereich
Eibischwurzel (RADIX ALTHAEAE) Reizlinderung bei Schleimhautentzündungen im Mund- und Rachenraum, der oberen Luftwege, sowie im Magen-Darm-Kanal.
Eichenrinde (CORTEX QUERCUS) (äußerliche Anwendung für Bäder und Gurgeln) bei Zahnfleisch- und Mundschleimhautentzündungen, bei vermehrter Fußschweißsekretion, ergänzend bei Frostbeulen und Analfissuren
Enzianwurzel (RADIX GENTIANAE) appetitanregend
Erdbeerblatt (FOLIUM FRAGARIAE) bei leichtem Durchfalle
Feldthymiankraut (HERBA SERPYLLI) bei Anzeichen von Bronchitis sowie bei Katarrhen der oberen Atemwege.
Fenchel (FRUCTUS FOENICULI) bei Blähungen und krampfartigen Beschwerden im Magen-Darm-Bereich, besonders bei Säuglingen und Kleinkindern, sowie schleimlösend in den Atemwegen.
Hauhechelwurzel (RADIX ONONIDIS) harnmengensteigernd bei Nierenbecken- und Blasenkatarrhen, Harngries und zur Vorbeugung von Harnsteinen
Heidelbeere (FRUCTUS MYRTILLI) unterstützend bei Durchfallerkrankungen (stopfend), blutzuckersenkend
Heublumen (FLOS GRAMINIS) (nur äußerliche Anwendung in Form heißer Kompressen)
Himbeerblatt (FOLIUM RUBI IDAEI) macht den Geburtsweg weich, Stärkung und Reinigung der Gebährmutter
sechs Wochen vor dem errechneten Termin 2-3 Tassen täglich trinken
bei leichtem Durchfall
Holunderblüte (FLOS SAMBUCI) schweißtreibend bei Erkältungskrankheiten
Hopfenzapfen (STROBULUS LUPULI) bei Übererregbarkeit, Unruhe und Schlafstörungen.
Ingwerwurzel (RADIX ZINGIBERIS) vorbeugend gegen Symptome von Reisekrankheit, wie Schwindel, Übelkeit und Erbrechen
Isländische Flechte / Isländisches Moos (LICHEN ISLANDICUS) reizlindernd bei Katarrhen der oberen Atemwege.
Kamillenblüte / Blüte der kleinen Kamille (FLOS CHAMOMILLAE VULGARIS) bei Magen-Darm-Beschwerden, sowie bei Reizung der Mund- und Rachenschleimhaut, sowie der oberen Atemwege
Käsepappelblatt / Malvenblatt(FOLIUM MALVAE) bei Erkältungskrankheiten, bei leichten Schleimhautentzündungen im Mund- und Rachenraum, sowie im Magen-Darm-Bereich, bei Katarrhen der oberen Luftwege
Königskerzenblüte (FLOS VERBASCI) mild schleimlösend bei Erkältungskrankheiten und Husten
Kümmel (FRUCTUS CARVI) bei Völlegefühl, Blähungen und leichten, krampfartigen Magen-Darm-Störungen, sowie bei Verdauungsbeschwerden bei Säuglingen
Leinsamen (SEMEN LINI) Quellstoff-Abführmittel bei Verstopfung, unterstützend bei entzündlichen Magen-Darm-Erkrankungen
Leinsamen und getrocknete Feigen oder Trockenfrucht (Pflaume, Dattel) abends im Wasser einweichen (mindestens 6 Stunden im Kühlschrank), morgens nüchtern einnehmen. Hilft bei Verdauungsproblehmen, festem Stuhlgang und macht den Geburtsweg schleimig.
Liebstöckelwurzel (RADIX LEVISTICI) bei Verdauungsbeschwerden wie Aufstoßen, Sodbrennen und Völlegefühl
Lindenblüte (FLOS TILIAE) hustenreizmildern, schweißtreibend bei Erkältungskrankheiten
Löwenzahnblatt (FOLIUM TARAXACI) bei Magen- und Darmbeschwerden (Völlegefühl, Blähungen und Verdauungsbeschwerden), zur Anregung der Nierentätigkeit.
Löwenzahnwurzel (RADIX TARAXACI) bei Magen- und Darmbeschwerden (Völlegefühl, Blähungen und Verdauungsbeschwerden), zur Anregung der Nierentätigkeit.
Majorankraut (HERBA MAJORANAE) zur Magensaftsekretion und bei Blähungen
Malvenblüte (FLOS MALVAE) bei Erkältungskrankheiten und leichten Schleimhautentzündungen im Mund- und Rachenraum
Melissenblatt (FOLIUM MELISSAE) wirkt beruhigend, bei Einschlafstörungen und nervösen Magen-Darm-Beschwerden, appetitanregend
Odermenningkraut (HERBA AGRIMONIAE) bei Mund- und Rachenschleimhautentzündung
Orangenblüte (FLOS AURANTII) bei Unruhezuständen und Einschlafstörungen
Pfefferminzblatt (FOLIUM MENTHAE PIPERITAE) bei leichten Magen-, Darm- und Gallebeschwerden
Salbeiblatt (FOLIUM SALVIAE) bei Zahnfleisch-, Mund- und Rachenschleimhautentzündungen, unterstützend bei Magen-Darm-Katarrhen (Salbeitee soll nicht über längere Zeit eingenommen werden!)
Schafgarbenkraut (HERBA MILLEFOLII) bei leichten, krampfartigen Magen-Darm-Galle-Störungen, appetitanregend
Senfsamen (SEMEN SINAPIS) zur äußerlichen Anwendung bei Atemwegserkrankungen
Stiefmütterchenkraut (HERBA VIOLAE TRICOLORIS) harntreibend, hustenlindernd, bei leicht schuppenden Hauterkrankungen, z. B. Milchschorf bei Kindern (Umschläge)
Spitzwegerichblatt (FOLIUM PLANTAGINIS) reizlindernd bei Kararrhen der oberen Luftwege und bei Mund- und Rachenschleimhautentzündungen
Tausendguldenkraut (HERBA CENTAURI) appetitanregend
Thymianblatt (FOLIUM THYMI) bei Anzeichen von Bronchitis sowie bei Katarrhen der oberen Atemwege.
Wacholderbeere (FRUCTUS JUNIPERI) bei Verdauungsstörungen, wie Aufstossen, Sodbrennen und Völlegefühl
Wermutkraut (HERBA ABSINTHII) bei Magenbeschwerden, wie z. B. durch mangelnde Magensaftbildung, appetitanregend (Hohe Dosen aus Wermutkraut können Vergiftungen mit Erbrechen, starken Durchfällen, Harnverhaltung, Benommenheit und Krämpfen hervorrufen.)
Zinnkraut / Schachtelhalmkraut (HERBA EQUISETI) harnmengensteigernd bei Katarrhen im Bereich der Niere und Blase.
Home rohes Obst (wunder Po) zurück nix     nix